×

AppsFlyer Finanzierungsrunde; Meetrics Viewability Benchmark für Deutschland

ExchangeWire bündelt die wichtigsten Nachrichten der Region DACH aus der deutschsprachigen Programmatic-Szene. Diese Woche: Dritte Finanzierungsrunde für AppsFlyer; Viewabilility in Deutschland; ProSiebenSat1 und Zalando kooperieren; Addapptr startet in UK; und Addikteev übernimmt Trademob.

Deutsche Telekom Capital Partners investiert in AppsFlyer

Das Jahr 2017 fängt für AppsFlyer gut an. Die Attributions- und Analyseplattform sackt in einer dritten Finanzierungsrunde satte 56 Millionen USD$ ein. Unter den Neuinvestoren ist unter anderem die Deutsche Telekom Capital Partners.

In Deutschland startete das in Israel gegründete Unternehmen Anfang 2016. „Der mobile Werbemarkt hat sich in den vergangenen Jahren in Deutschland deutlich professionalisiert. Wo große Budgets fließen, ist verlässliche Messung unverzichtbar. Daher sind wir in Deutschland von Beginn an auf eine große Nachfrage nach unserer Technologie gestoßen. Die Entwicklung in den vergangenen Monaten verheißt Aufbruchsstimmung“, sagt Ben Jeger, Managing Director DACH, AppsFlyer.

Und genau diese Aufbruchstimmung will AppsFlyer mit Hilfe der Kapitalspritze ausnutzen und die Produktentwicklung vorantreiben. Das Ziel sei dabei, AppsFlyer als „zentrale Plattform für Werbemessung zu etablieren”, so AppsFlyer-CEO und Gründer Oren Kaniel.

Mit der neuen Finanzrunde wächst AppsFlyers Gesamtfinanzierung damit auf 84 Millionen USD$. Die Kapitalspritze reflektiert das starke Wachstum des Unternehmens innerhalb der letzten beiden Jahre: Dank eines Umsatzplus von 500 Prozent konnte das Unternehmen 12 Niederlassungen weltweit ausbauen und die Mitarbeiterzahl von 40 auf 240 erweitern.

Knapp zwei Drittel aller Ads in Deutschland sind sichtbar

Meetrics stellt auch im vierten Quartal 2016 wieder seine Viewability Benchmarks zur Verfügung. Das Ergebnis für Deutschland: Im vierten Quartal 2016 waren 58% der Ads sichtbar. In durchschnittliche Ansichtsdauer umgerechnet waren Ads in Deutschland 27,5 Sekunden sichtbar.

Am sichtbarsten sind in Deutschland Anzeigen im Seitenmenü: Sitebar-Ads erhielten bei Meetrics eine Viewability-Rate von 75%, gefolgt von Halfpage Ads (72%) und Skyscrapers (67%).

Im europäischen Vergleich liegt Deutschland vor Frankreich (57%) aber deutlich hinter Österreich (68%). Großbritannien kommt lediglich auf eine Viewability Rate von 49% – noch weniger als der internationale Durchschnitt von 55%.

Für den Viewability-Vergleich wurden die Definitionen von MRC und IAB zu Grunde gelegt. Anzeigenimpressionen auf der Basis betrügerischer Werbung wurden von der Bewertung ausgeschlossen.

Strategische Kooperation zwischen ProSiebenSat.1 und Zalando

Der Medienarm von ProSiebenSat1, SevenOne Media, vereinbart eine strategische Kooperation mit der Werbedivision von Zalando: Die beiden Medienabteilungen wollen in Sachen Audience Driven Advertising künftig zusammen arbeiten.

Die Kombination von Inventar aus dem Hause ProSiebenSat1 mit den Nutzerdaten von Zalando soll dabei die Audience für die Werbekunden entscheidend erweitern: Für das Targeting stehen zukünftig die 19 Millionen aktiven Kunden von Zalando und rund 30 Millionen Unique User bei ProSiebenSat1 zur Verfügung.

Vorgesehen ist sowohl Targeting im Bereich Display, als auch im Bereich Video. Zu den üblichen demographischen Segmenten Alter und Geschlecht kommen dank Zalando auch Kategorien wie Markeninteresse oder Kaufkraft hinzu.

„Die Verbindung aus den hohen Reichweiten des Inventars von SevenOne Media und den hochwertigen Consumer Insights von Zalando Media Solutions ermöglichen eine neue Audience Driven Advertising-Plattform sowie die Entwicklung von neuen Werbeprodukten, etwa die Ansprache spezieller Zielgruppensegmente”, erklärt Thomas Port, Geschäftsführer SevenOne Media, die Zusammenarbeit. „Das ist eine in Deutschland einmalige Kombination und macht die Kampagnen unserer Kunden noch schlagkräftiger.“

Bei der Kooperation der beiden Partner soll es übrigens nicht bleiben: Für die Zukunft ist die Erweiterung der Zusammenarbeit durch Gewinnen weiterer Inventar- und Datenpartner angedacht.

Addapptr expandiert nach UK

In Deutschland hat sich Addapptr bereits seit Gründung 2012 etabliert. Nach der Ausweitung des Aktionsradius auch auf Frankreich hat sich der Hamburger mobile Ad-Tech-Anbieter jetzt den britischen Markt vorgenommen.

„Wir freuen uns unser erfolgreiches Geschäft ab sofort auch im Top Werbemarkt Großbritannien anbieten zu können”, so Patrick Kollmann, Gründer und CEO, AddApptr. „Im ersten Schritt wird es vor allem darum gehen Premium-Publisher zu gewinnen und das Private Marketplace Geschäft voranzutreiben.”

Die Geschäfte von Addapptr in Großbritannien soll Robert Beecraft als General Manager vorantreiben, der von der neuen Niederlassung in London aus arbeitet.

Adikteev übernimmt mobile DSP Trademob

Die Berliner mobile DSP Trademob reiht sich als eigenständige Säule in die Unternehmensstruktur der französischen Marketingfirma Adikteev ein. Die Franzosen übernehmen zu 100% die deutsche DSP.
Die Übernahme folgt einer Zusammenarbeit der beiden Unternehmen im vergangenen Jahr: Im Sommer 2016 hatten Adikteev und Trademob für eine Kampagne für Gameloft kooperiert.

Trademob-Gründer Ravi Kamran bleibt auch nach der Übernahme CEO der mobilen DSP und nimmt einen Platz im Vorstand von Adikteev ein. Das Gesamtteam von Trademob wechselt zu Adikteev.

Für Adikteev dürfte die Übernahme von Trademob ein idealer Einstieg und Ausbau der Aktivitäten auf dem deutschen Markt darstellen. Die Marketer mit eigenem DMP-Angebot verfügen über ein Werbenetzwerk mit rund 400 Publisher-Partnern.

Tags