Refined Labs wechselt Besitzer; Neustar investiert in Europa

ExchangeWire bündelt die wichtigsten Nachrichten aus der Region DACH mit Schlaglicht-Interviews aus der deutschsprachigen Programmatic-Szene. Diese Woche: Refined Labs gehört Visual IQ; Sven Bagemihl wird Geschäftsführer für Neustar Deutschland; Süddeutsche Zeitung gegen Adblocker; und Vier Fragen an Thomas Bindl, Refined Labs.

Refined Labs wird von Visual IQ übernommen

Der Münchner Attribution- und Kundenanalytik-Anbieter Refined Labs hat einen neuen Eigentümer. Das US-Unternehmen Visual IQ, ebenfalls für Attribution zuständig, kauft Refined Labs für eine bisher nicht näher genannte Summe.

Im Zuge der Akquisition scheidet Philipp von Stülpnagel als Geschäftsführer von Refined Labs aus. Alle weiteren Mitarbeiter von Refined Labs sollen jedoch von Visual IQ übernommen werden. Gründer und CEO von Refined Labs, Thomas Bindl, steht weiterhin im Management von Refined Labs innerhalb der neuen Struktur zur Verfügung.

“Der Kauf von Refined Labs erweitert unsere Möglichkeiten in wichtigen Bereichen, um noch mehr Marketingverantwortliche beim Erzielen aussagekräftiger Ergebnisse unterstützen zu können”, erklärt Manu Mathew, Mitbegründer und CEO von Visual IQ. Im Klartext: Visual IQ stärkt auf diese Weise seine Präsenz in Europa, während sich Refined Labs Zugang zu internationalen Märkten verschafft.

Dank der Akquisition greift Visual IQ auf die Customer-Journey-Analysen-Technologie von Refined Lab zu, die mit der IQ Intelligence Suite von Visual IQ ergänzt wird. Lösungen von Refined Labs, wie beispielsweise die API-Integrationen, werden in den kommenden Monaten in die IQ Intelligence Suite eingebaut.

Neustar investiert in europäische Präsenz

Neustar MarketShare will mehr Präsenz in Europa zeigen. Zu diesem Zweck bekommt der US-Anbieter von Echtzeitdaten zwei neue Geschäftsführer: Sven Bagemihl und Luis Chaves übernehmen die Geschäftsführung in Deutschland beziehungsweise in Großbritannien.

Die beiden europäischen Direktoren sollen die Präsenz des Unternehmens in diesen Ländern ausbauen. Von Hamburg und London aus werden beide direkt an Jean-Philippe Durrios, Geschäftsführer der International Marketing Services bei Neustar, berichten.

“Die EMEA-Region ist ein wichtiges Wachstumsfeld für Neustar MarketShare, und es ist wichtig, dass wir ein Führungsteam entwickeln, das Marken hilft, unsere Lösungen zu nutzen um Menschen, Orte und Dinge miteinander zu verbinden”, kommentiert Jean-Philippe Durrios.

Vor Neustar war Bagemihl Managing Director bei Captify, und hatte zuvor weitere Positionen bei VZ Group, adnologies, Wunderloop und AOL Advertising inne.

Chaves ist seit 2014 für die Strategie in der EMEA-Region bei Neustar MarketShare verantwortlich. Zuvor war er für Nielsen, PricewaterhouseCoopers, Carat und McKinsey & Company tätig.

Dritte deutsche Zeitung wird aktiv gegen Adblocker

Auch die Süddeutsche Zeitung sagt Adblockern jetzt den Kampf an: Nach der Bild-Zeitung und Geo stellt auch die Münchner Tageszeitung ihre Nutzer vor die Wahl, entweder ihre Adblock-Software zu deaktivieren, oder sich zu registrieren.

Die Überlegung hinter der Aktion: Wer weiterhin kostenlos die Inhalte der Zeitung abgreifen will, muss immerhin seine Daten hinterlassen. So gibt es weiterhin Traffic bei sueddeutsche.de – und statt Einblendung von Werbedaten die Möglichkeit, anderweitig Medienangebote des Süddeutsche-Verlags an die Leser zu bringen.

Mit dem neuen Modell folgt die Süddeutsche internationalen Vorbildern wie beispielsweise der New York Times. Dass Maßnahmen gegen Adblocker nötig sind, machen die Zahlen deutlich, die der Süddeutsche-Geschäftsführer Johannes Vogel kürzlich gegenüber Meedia preisgab: So kostet die Nutzung von Adblockern den Verlag etwa ein Viertel seiner Anzeigen-Impressions – und damit wertvolle Anzeigenumsätze.

Vier Fragen an Thomas Bindl, Refined Labs

ExchangeWire: Wieso hat sich Refined Labs gerade für Visual IQ entschieden?

Thomas Bindl: Refined Labs hat sich die letzten Jahre verstärkt auf die Geschäftsfelder Bid Management, TV-Tracking und Attribution fokussiert. Im Bereich Attribution gibt es global einen aus unserer Sicht führenden Anbieter – Visual IQ. Unsere Kräfte zu bündeln und die Möglichkeit, Refined Ads auch außerhalb der DACH-Region und insbesondere im US-Markt anbieten zu können, hat uns überzeugt.

Gab es auch andere Interessenten?

Wir haben mit verschiedenen Unternehmen gesprochen, sowohl aus dem In- wie auch aus dem Ausland. Am Ende war Visual IQ der Partner mit dem besten Fit, sowohl für die Investoren als auch für das Management und das Unternehmen insgesamt.

Wie sieht es im Bereich Attribution auf dem deutschen Markt aus? Hat sich die Technologie bereits etabliert?

Wir betreiben das Thema Attribution seit über acht Jahren und sind davon überzeugt, dass die Systematik zwingend notwendig ist, um mittel- und langfristig erfolgreich zu sein. Aktuell sehen wir eine Adaption von rund 20% bei den großen Advertisern. Dabei ist es wichtig zu beachten, wie Attribution definiert ist. Es geht nicht nur um die Darstellung und Verteilung der einzelnen Kontaktpunkte (Customer Journey), sondern auch um die Integration der Kosten. Der zweite Teil wird häufig gar nicht oder nur rudimentär angewandt.

Wie geht es mit Refined Labs innerhalb der neuen Organisation jetzt weiter?

Wir haben alle erforderlichen Gestaltungs- und Entscheidungsspielräume, um den DACH-Markt im Rahmen unserer gemeinsamen Strategie und mit dem Ziel, maximalen Marketing-ROI für unsere Kunden zu erzielen, bedienen zu können. Gleichzeitig profitieren wir jetzt von zahlreichen Synergieeffekten, vor allem von zusätzlichen Ressourcen im Bereich Forschung und Entwicklung und vom Zugang zu neuen Märkten und neuen Kundensegmenten, was unsere ambitionierte n Wachstumspläne optimal unterstützt.

Tags

Comments